Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Fotos :D


http://myblog.de/paulita-in-chile

Gratis bloggen bei
myblog.de





Verloren im Dschungel der Kurswahl

Wie gerne man manchmal doch an einer Privatuni in Deutschland studiert. Jedenfalls, wenn man sich einige Nervenzusammenbrüche ersparen möchte und nicht den allergrößten Wert auf Selbstbestimmung bei seiner Kurswahl legt.

Nachdem ich den Montag ja kränkelnd auf der Couch verbracht habe, bin ich am Dienstag voller Elan um 8 Uhr morgens in das Geschehen gestartet, um mir möglichst viele Kurse anzusehen. Der erste positive Eindruck entstand dann durch den Professor des International Economics Kurses (immerhin auf Englisch, aber zu unmöglichen Uhrzeiten!), der sich einfach mal dachte: Nicht kommen ist auch okay!

So hatte ich dann Zeit, mich vor die riesige Wand mit 25 verschiedenen Seiten voller Kurse für BWL zu stellen und das erste Mal an diesem Tag zu resignieren! Viele gute Kurse, einige die mich wirklich interessieren, aber Uhrzeiten die einen umbringen. Es gibt hier sowohl Kurse für die Tagstundenten und Kurse für die berufsintegrierten Abendstudenten (die sind dann 2x pro Woche abends von 19-22 Uhr, schrecklich!). Die Abendkurse haben aber dann den Vorteil, dass sie nur bis Anfang Oktober laufen. Die Tagkurse sind dann bis zu 3x in der Woche, überschneiden sich generell alle oder erlauben einen Stundenplan, der mich 5 Tage in der Uni sitzen lässt - no way, dachte ich mir.

So habe ich mich dann an diesem Tag noch durch 3 weitere Kurse gekämpft und einen sogar fest gewählt, weil ich ähnliche Themen schon in Deutschland gemacht hatte, es ein Kurs voller Intercambios ist und der Professor echt gut ist. Schreibe am Mittwoch gleich meinen ersten Test, juhuu! Der zweite Kurs Cultura y Sociedad ist insoweit interessant, dass er nur einmal in der Woche ist und man viel über die Entwicklung von Chile im Vergleich zu anderen Ländern lernt - heißt aber: viel lesen, reden und schreiben. Dinge, die mir immer noch sehr schwer fallen, weil Chilenisch eben kein Spanisch ist und mein Vokabular immer noch sehr gering! Habe mich dann auch noch für einen Fitnesskurs eingetragen, von dem ich aber stundenplantechnisch nicht sagen kann, ob ich teilnehmen kann. Tennis war bis zu diesem Tagesstand unmöglich!

Am nächsten Tag habe ich mir dann Personal angesehen, war aber relativ müde, weil wir am Abend vorher mal wieder einen Abschied in der Piojera gefeiert haben. Personal hat mir in Deutschland schon nicht gefallen und hier erst recht nicht. Habe es mal als Notkurs in meinen Stundenplan aufgenommen, werde es aber hoffentlich abgeben können.

Abends habe ich mir dafür dann ein bisschen Erholung (okay, dieses Mal ein bisschen viel Erholung!) bei Miércoles Po gegönnt, nachdem es vorher im Wohnheim anlässlich zweier Geburtstag Sahnetorte gab. So bin ich am Donnerstag dementsprechen noch eine Stufe müder zu meiner Kurswahl getippelt, die aber in 5 Minuten vorbei war, weil ich ja 2 Tage permanent vor der Kursliste gestanden habe, um es so zu legen, dass mein Freitag frei ist und der Donnerstag nach Möglichkeit auch ab Oktober. Daher habe ich für dienstags und donnerstags einen Abendkurs belegt. Den habe ich dann nach einem Mittagsschlaf auch gleich mal besucht, musste aber feststellen, dass er irgendwo in der Kategorie "unglaublich schwer in flascher Sprache" liegt. Der Professor hat leider auch so gutes Chilenisch ausgepackt, dass ich gar nicht verstanden habe (bei den Studenten habe ich es schon aufgegeben!). Mist!!!

Das Ende vom Lied ist, dass ich hoffe, dass mir mein letzter gewählter, aber noch unbesuchter Kurs, nachher so gut gefällt, dass ich Personal nicht machen muss und mir dann ab Mittwoch noch einen Abendkurs in Finanzmathe anschauen kann (der war noch nicht!) und diesen dann gegen meinen anderen Abendkurs (übrigens Internationale Finanzen) tauschen kann. Das wäre dann zwar Mittwoch und Freitag am Abend, wo hier am meisten los ist, aber in den sauren Apfel müsste ich dann bis Oktober eben mal beißen! 

Habt ihr das vestanden? Nein? Ich auch noch nicht so recht...habe dann heute noch meinen Sprachtest, so dass ich eigtl. auch noch 3 Std. Spanischkurs am Abend in meinen Plan bringen muss, zudem eigtl. gerne Tennis spielen würde mit der Uni, was plantechnisch auch nicht gut klappt, weil der Tennisclub eine Stunde von der Uni weg ist etc.

Daher hoffe ich so sehr, dass der Kurs nachher mir zusagt. Tut er das nicht, muss ich wohl oder übel in einem Kurs bleiben, der mir nicht gefällt bzw. den ich nicht verstehe. Weil ich kann leider nicht noch eine Woche munter durch Kurse wechseln, weil ja bereits diese Woche schon kleine Tests geschrieben werden.

Das Prüfungssystem ist hier so angelegt, dass man immer wieder kleine Tests schreibt, 2-3 Zwischenprüfungen und eine Endprüfung hat (manchmal auch Paper, Präsentationen etc.). Hat man jetzt aber eine Note über 70% in Tests und Zwischenprüfungen erreicht, muss man nicht zur Endprüfung antreten (Kurs ist mit 60% bestanden), was mein Ziel ist, weil ich dann den ganzen Dezember reisen könnte. Das heißt aber auch, dass das ganze Semester eine einzige Arbeit wird...

Keine Ahnung, was ich davon halten soll, weil ich im Moment mit meiner unfertigen Kurswahl noch dermaßen in der Luft hänge, dass ich mich nicht über einen geregelten Ablauf freuen kann - habe ja keinen. Und mit Spanisch und Sport ist die Woche dann so voll, ach herrje. Ein kleiner Berg, der sich vor mir auftürmt!

Freitag war ja, Gott sei Dank, nach meinem bisherigen Plan frei. Wollte daher meine ID-Card abholen, was allerdings nicht funktioniert hat. Musste nochmal alle meine Fingerabdrücke abgeben und soll nächste Woche wiederkommen - aha. Also doch kein großes Lob für chilenische Behörden! Abends war ich dann kurz in einer Metrostation bei einem Breakdance-Battle, um danach in einem koreanischen Restaurant den Abschied eines Mitbewohners zu feiern, der aus München kommt, aber in Korea geboren wurde. Absolut interessantes Essen muss ich sagen. Reis und Fleisch (das in einer riesigen Pfanne gebraten und in Soße eingelegt wird) in ein Salatblatt und das dann wie einen Veggieburger essen - spaßig! Danach bin ich aber nach Hause, weil mein Fuß sich wieder bei mir gemeldet hat, nachdem er zwei Wochen friedlich war.

Am Wochenende wollte ich nach der unbefriedigenden Uni-Woche einfach mal ein bisschen raus. Jedenfalls "wollte" ich das. Doch hat mir die Entzündung im Fuß am Samstag so zu schaffen gemacht, dass ich nicht laufen konnte. Wirklich - es ging nicht! Nach einer dicken Schicht Salbe (unser Wohnheim ist eine Ware Börse bei solchen Mitteln) und zwei Schmerztabletten habe ich dann eben nur gesessen. Mittags bin ich dann mal kurz aufgestanden und plötzlich war kein Schmerz mehr da. Ich verstehe nicht so ganz, was ich jetzt habe, weiß aber, dass ich mir eine Bandage zum Laufen kaufe. Und zum Arzt gehe, wenn es wiederkommt - versprochen!!!

Da es abends so weit gut war, wollte ich mich mit einem Sprachschulfreund (Frank) treffen, um zum chilenischen Staatsorchester zu gehen, welches an dem Abend Filmmusik gespielt hat. Glücklicherweise waren alle Karten ausverkauft, so dass wir uns dann entschlossen haben, zu Hause zu kochen (Zutaten finden in chilenischen Supermärkten ist ein Chaos, es gibt grundsätzlich nichts, was man in Deutschland zum Essen kochen benutzt...^^) und ein bisschen Karten zu spielen. Jetzt kenne ich wenigstens die Regeln von Rommé und Skat. Die Ausführung leidet noch etwas unter Unverständnis...

Gestern habe ich dann endlich mal so etwas wie gelernt (naja, Selbstbetrug!), um dann nachmittags zum Pferderennen zu gehen. Warum macht man so etwas in Deutschland nie? Jedenfalls gibt es hier in der Stadt ein riesiges Gelände mit Freizeitpark, Pferderennbahn, Motortruck-blah und Zirkus (momentan sogar Cirque du Soleil ). Richtig gut. Werden noch einiges ausprobieren, schätze ich! 

Abends haben wir dann noch in den Geburtstag von Peter (Sprachschule) reingefeiert. Da wir alle sooo müde waren, sah es fast wie Zwang aus, bis 0 Uhr zu warten. Sogar das Geburtstagskind wollte um halb zwölf nach Hause gehen...diese jungen Leute.

So, und jetzt muss ich mich beeilen! Anziehen, kochen, Geld fürs Zimmer bezahlen (immerhin habe ich gestern meine Übeweisung mal bekommen, nichts mit "am 1. ist die Miete fällig" und dann in die Uni (Gott, bitte lass den Kurs gut sein!) und zum Sprachtest.

Drückt mir bitte weiterhin die Däumchen!

 

9.8.10 17:24
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung